Wer wir sind

Unser Verein besteht seit 1995. Gründer sind diakonische und kirchliche Einrichtungen. Sie wollten der seit 1973 im Kirchenkreis Pinneberg durchgeführten Arbeit für Menschen mit Migrationshintergrund eine wirtschaftliche und organisatorische Grundlage geben.

Im Diakonieverein Migration arbeiten 22 haupt- und nebenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mehr als 60 ehrenamtliche und freiwillige Helferinnen.

 

Für wen wir da sind

Der Diakonieverein Migration versteht sich als Fürsprecher der Migrantinnen und Migranten im Landkreis Pinneberg. Dazu gehören

·         Flüchtlinge mit einem Aufenthaltsstatus (Duldung)

·         Asylsuchende

·         Einwanderer aus EU-Staaten, auch wenn sie schon lange im Kreis Pinneberg leben.

Wir wollen das Selbstbewusstsein unserer Klientinnen stärken und unterstützen sie darin, ihre Situation aktiv selbst zu verbessern.

 

Was wir machen

Wir

·         unterstützen Migrantinnen bei der Integration in die deutsche Gesellschaft.

·         beraten Migrantinnen beim Umgang mit Behörden

·         bieten Integrations- und Sprachkurse

·         vermitteln in Berufspraktika

Der Verein berät und betreut durch Folter und Gewalt traumatisierte Flüchtlinge. Diese Menschen erhalten keine Erleichterungen im Asylverfahren.

Der Verein arbeitet gemeinwesenorientiert, also eng vernetzt mit anderen Trägern. Er beteiligt sich an der Lösung politischer und sozialer Probleme im Landkreis und betreibt Öffentlichkeitsarbeit. Im Diakonieverein Migration engagieren sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. 

Zur Unterstützung dieser Arbeit suchen wir ständig ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Unser Leitbild

 

Mit dem Leitbild setzen wir uns einen Rahmen für unser gegenwärtiges und zukünftiges Handeln. Menschen, für die wir uns engagieren, erfahren unsere Motive und Ziele.

Wir verpflichten uns, dem Leitbild entsprechend zu arbeiten und unterziehen unsere Arbeit deshalb einer ständigen Qualitätskontrolle.

Aus der Präambel unserer Satzung:

 „Die Hilfe für Menschen mit Migrationsgeschichte ist ein wichtiger Bereich der Diakonie einer Kirchengemeinde, eines Kirchenkreises und einer Landeskirche. Die Kirche versteht diese Arbeit an Fremden, Geflohenen, Vertriebenen, und Ausgewanderten als Auftrag der Bibel. Sie folgt damit dem Wort Jesu: „Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus-Evangelium 25,35).

Die Kirche und ihre Diakonie sind in ihrer Hilfe für die Fremden, Ausländer/-innen, Flüchtlinge und Aussiedler/-innen an das Evangelium als Grund gebunden.  …  Der Verein versteht seine Arbeit als christlich motivierte und orientierte Gemeinwesenarbeit und ruft so zum Dienst der Liebe in der Nachfolge Jesu Christi auf.“

Der Diakonieverein Migration hat sich dem Diakonischen Werk Hamburg-West/Südholstein angeschlossen.
Das Leitbild der Diakonie definiert unsere Arbeit als gelebte Nachfolge Christi.



 

Kontakt

Diakonieverein Migration
Bahnhofstraße 2c
25421 Pinneberg

Telefon:
04101/376770

Spenden Sie für Menschen

Wir setzten uns Ziele und lassen uns daran messen.

Der Diakonieverein ist ein zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung. Und er erfüllt die neuen Anforderungen durch die Rechtsverordnungen nach dem SGB III (AZAV).  Weiterlesen...